• Deutsch
  • English
Logo ILT Solutions
Sport

ILT Solutions - ein Unternehmen der WEKA Firmengruppe

Die ILT Solutions GmbH wurde 1996 mit Erfahrungen aus E-Learning Kursen für Qualitätsmanagement und Sprachentraining von Rainer Illing gegründet. Seitdem hat die ILT Solutions über 800 erfolgreiche Digitalisierungsprojekte in der Bildung mit namhaften Firmen der verschiedensten Branchen durchgeführt. Seit dem 1. Januar 2018 gehört die ILT Solutions GmbH zur WEKA Firmengruppe (Kissing).

Die Erfahrungen mit Akzeptanz und Changemanagement haben den Blick für die erfolgreiche Umsetzung von Projekten mit digitalen Medien geschärft.

Nutzen Sie Teile aus unserem Full-Service für Ihre ganzheitlichen Projekte mit Erfolgsgarantie.

Spezialisten für Blended Learning und E-Learning in Unternehmen

ILT Solutions ist ein Beratungshaus für individuell an den Kunden angepasste Blended Learning Strategien mit Schwerpunkt auf motivierenden Lerninhalten, nachhaltigem Wissenstransfer und Performance Support. E-Learning Kurse mit unserer einzigartigen Didaktik des aufgabenorientierten, entdeckenden Lernens unterstützen den Erfolg. ILT Solutions verwendet die gesamte Palette der modernen Lerntechnologien: Mobiles Lernen, Lernmanagementsysteme, Gamification und Simulationen können passend zum Einsatzzweck in die Blended Learning Strategie implementiert werden.

Das Team der ILT Solutions GmbH

Unsere Mitarbeiter zeichnen sich durch einen umfangreichen Erfahrungsschatz und ihre Leidenschaft für didaktisch und technisch hervorragende Lösungen aus.

Unsere Kunden schätzen die positive und qualitativ hochwertige Umsetzung der individuellen Konzepte im digitalen Wissenstransfer mit hohem Erfolg für Unternehmen und Zielgruppe, sowie die partnerschaftliche Entwicklung und Durchführung. Unsere Beratung ist ganzheitlich, umfasst die komplette Projektdauer und sorgt für eine nachhaltige und messbare Verbesserung von Wissen und Performance. Trotz professioneller Durchführung kommt der Spaß in den Projekten nicht zu kurz.

Standort Köln

 Standort Köln - ILT Solutions

Standort Chichester, UK

Standort Chichester - ILT Solutions

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

3.2/5 Punkten (844 Stimmen)

Kontaktieren Sie uns!

Rainer Illing

Managing Director

Blog

  • Mit dem Lernportal Elucydate den Anschluss an die Digitalisierung finden
    (yams-select:560)(lang:560:de)

     

    Während die Digitalisierung der Gesellschaft in Riesenschritten voranschreitet, hinken viele Organisationen und Unternehmen dem Fortschritt hinterher. Viele Entscheider sind von der Fülle der Möglichkeiten überfordert oder haben noch nicht den richtigen Anknüpfpunkt gefunden.

    Eine sichere Wahl ist es, die Digitalisierung der Bildung und Weiterbildung als erstes anzugehen. Denn das Wichtigste, was Organisationen auf dem Weg in die Digitale Transformation benötigen, ist Digitalkompetenz.

    Um die Potentiale der Digitalisierung auszuschöpfen, werden Mitarbeiter mit Verständnis für die technischen Möglichkeiten der Digitalisierung benötigt. Solche Fachkräfte sind jedoch sehr selten und gleichzeitig sehr begehrt – es macht also mehr Sinn, die eigenen Mitarbeiter auf den benötigten Wissensstand zu bringen. Doch wie kann man dies mit geringem Aufwand und Kosten erreichen?

    Das Lernportal elucydate

    Das Lernportal Elucydate bietet die Lösung für diese Herausforderung. Elucydate bietet Ihnen Lerninhalte zu bis zu 100 Themen aus den Gebieten Management, persönliche Entwicklung, Kommunikation, Digitalisierung sowie Kreativität & Effektivität. Ihre gesamte Belegschaft erhält den Zugang zum Lernportal, wenn Sie eine Elucydate Lizenz erwerben. So kann jeder Mitarbeiter die Kompetenzen erwerben, die in seinem Bereich nötig sind um ständig besser zu werden. Darüber hinaus steigert betriebliche Weiterbildung die individuelle Mitarbeitermotivation.

    Knowledge-To-Act – einzigartige Lehrmethode

    Elucydate vermittelt Ihren Mitarbeitern neues Wissen schnell und nachhaltig. Dafür sorgt die völlig neue Lehrmethode „Knowledge-to-Act“. Das Wissen ist modular aufgebaut und wird leicht verständlich und mit viel Lernspass und dem Einsatz verschiedenster Medien und Testaufgaben präsentiert.

    Die eigenen Lernfortschritte sind dabei immer sichtbar und spürbar. In sechs einfachen Lehrschritten sorgt die einzigartige Methode für den sofortigen Transfer von theoretischem Wissen zur wirksamen Anwendung in der Business-Praxis.

    Vom Wissen zum Handeln!

    Knowledge-to-act

    Elucydate Analytics – jederzeit den vollen Überblick

    Mit dem integrierten Dashboard von Elucydate haben Sie als Personalentscheider die erforderlichen oder bereits erworbenen Kompetenzen der Mitarbeiter im Blick. Übersichtlich, strukturiert und einfach zu bedienen.

    Das Resultat: Notwendige Personalentwicklungen sind unmittelbar ersichtlich und lassen sich punktgenau steuern. Defizite lassen sich schnell ausgleichen, Teams können nach besonderen Fähigkeiten zusammengestellt und/oder Aufgabenbereichen völlig problemlos zugeordnet werden. Dies macht Elucydate zu einer idealen Ergänzung im unternehmensinternen Wissensmanagement.

    So macht Elucydate auch Ihnen als Entscheider die Arbeit leichter.

    Screenshots des Lernportals Elucydate

    Überblick über die Themen

    Hier ein Überblick über einige der Themen, die das Lernportal enthält:

    Management

    • Führen mit Zielen
    • Leading Simple – wie führe ich mich selbst?
    • Stakeholder steuern
    • Strategisch denken
    • Teams bilden
    • Teamwork fördern
    • Wirksam delegieren
    • Wirkungsvoll führen

    Kommunikation

    • E-Mails schreiben
    • Erfolgreich präsentieren
    • Feedback geben
    • Gelungen kommunizieren
    • Interkulturelle Kompetenz
    • Kommunikationsfallen
    • Konflikte managen
    • Kundengespräche führen
    • Macht der Stimme
    • Moderationstechniken
    • Nonverbale Kommunikation
    • Prozessverständnis entwickeln
    • Sicher verhandeln
    • Storytelling
    • Überzeugen argumentieren

    Digitalisierung

    • Agiles arbeiten
    • Agile Teams organisieren
    • Change erfolgreich managen
    • Digitales Vernetzen
    • Digital Leadership
    • Digital Mindset
    • Meetings organisieren
    • Soziale Medien nutzen
    • New Work

    Persönliche Entwicklung

    • Achtsamkeit schaffen
    • Authentisch bleiben
    • Burnout erkennen und vorbeugen
    • Disziplin erlernen
    • Eigenverantwortung stärken
    • Gelassen im Stress
    • Improvisieren
    • Innovation leben
    • Mit Emotionen umgehen
    • Mit Kritik umgehen
    • Selbstsicher auftreten
    • Talent entwickeln
    • Vom Mitarbeiter zur Führungskraft
    • Wertschätzend agieren
    • Wie wirke ich auf Andere?

    Kreativität & Effektivität

    • Agile Methoden – Kanban & Co.
    • Design Thinking
    • Effektivität steigern
    • Gesunder Arbeitsplatz
    • Kreativitätstechniken
    • Meetings organisieren
    • Probleme kreativ lösen
    • Projekte managen
    • Querdenken
    • Schneller mit Scrum
    • Zeit wirksam nutzen
    • 5 S umsetzen

     

    Falls Sie Fragen zum Lernportal Elucydate haben oder einen Demozugang wünschen, kontaktieren Sie uns!

    Tel: 0221 560 610

    (lang:560:en)(...

  • Microlearning - ein vergessener Trend?
    (yams-select:567)(lang:567:de)

     

    In der Welt der digitalen Weiterbildung kommen immer wieder neue Trends auf, welche die Welt des computergestützten Lernens vermeintlich in der nahen Zukunft verändern sollen. Bei den meisten Trends stellt sich dies jedoch nach kurzer Zeit als heiße Luft heraus.

    Die Implementierung ist zu kompliziert, die Entscheidungsträger sind zu schwerfällig, der tatsächliche Nutzen ist zu unsicher – so wird bei den meisten Unternehmen weiterhin nach Schema F verfahren und die Innovationen finden woanders statt. Wir wollen uns in diesem Artikel mit einem Prinzip befassen, das schon vor Jahren zum Trend erklärt wurde, dann aber wieder in Vergessenheit geriet. Zu Unrecht, wie wir finden, denn Microlearning hat viele Vorteile, wenn es an den richtigen Stellen eingesetzt wird.

    Was versteht man unter Microlearning?

    Unter Microlearning (auch: Mikrolernen) versteht man das Lernen in kleinen Lerneinheiten (Learning Nuggets). Diese sind in sich abgeschlossen und sollten eine Lernzeit von ca. 15 Minuten nicht überschreiten. Das bedeutet, dass komplexere Themengebiete in mehrere kleine Einheiten aufgeteilt werden müssen.

    Meistens steht am Ende dieser kurzen Lerneinheiten noch ein kurzer Test oder eine Testfrage, die dazu dient, das Gelernte noch einmal abzufragen. Die Anwendung von Microlearning Einheiten findet klassischerweise im Rahmen von Mobile Learning, Vertriebstraining, Sprachtraining oder in den Lernbausteinen des bedarfsorientierten Lernen am Arbeitsplatz (Performance Support) statt.

    Microlearning 

    Die Vorteile von Microlearning

    Spätestens wenn es um das Thema mobiles Lernen geht, kommt man um Microlearning nicht mehr herum. Durch das kleinere Display bei Mobilgeräten und eventuelle Störungen durch Umgebungsgeräusche wird die Konzentrationsfähigkeit der Lerner verringert.

    Da lange Lerninhalte für solche Situationen nicht geeignet sind, müssen diese in kleinere Portionen aufgeteilt werden. Ein Vorteil der sich daraus ergibt ist dass die Lerner so schnell ein Erfolgserlebnis haben können, was sich positiv auf die Lernmotivation auswirken kann. Doch das Prinzip des Microlearning hat noch weitere Vorteile:

    Adäquate Antwort auf sinkende Aufmerksamkeitsspanne

    Microlearning VorteileSeit der berühmten Microsoft Studie über die Aufmerksamkeitsspanne von 2015 ist bekannt, dass die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne der Menschen auf ca. 8 Sekunden gefallen ist.

    Dies ist vor allem auf den gestiegenen Medienkonsum seit der Verbreitung von Smartphones und anderen mobilen Endgeräten sowie dem Aufkommen der sozialen Medien zurückzuführen und betrifft vor Allem die sogenannten "heavy users", also Menschen, die einen Großteil ihrer Zeit mit digitalen Geräten verbringen.

    Unsere Gehirne werden durch digitale Medien mit einem Überfluss an Informationen überschwemmt - die Folgen sind sinkende Konzentrationsfähigkeit und ein Bedürfnis nach ständig neuen Stimuli.

    Unter diesen Rahmenbedingungen ist das Mikrolernen das erfolgreichere Format als seine zeitintensiveren Verwandten:

    es bietet Kurzweiligkeit und schnelle Erfolgserlebnisse und hat damit in punkto Lernermotivation einen entscheidenden Vorteil gegenüber zeitintensiven Lernformaten.

     

    Hohe Flexibilität in der Vermittlung der Lerninhalte

    Ein weiterer Vorteil von Microlearning-Inhalten ist die hohe Flexibilität in der Vermittlung des Lernstoffs.

    Die E-Learning Autoren sind nicht an bestimmte Medientypen und didaktische Methoden gebunden, sondern können für jeden Lern-Nugget die ideale Präsentationsform einsetzen. Je nach Inhalt und Zweck können dies Erklärvideos, kurze WBT-Einheiten, Simulationen oder Kurztests sein, die zusätzlich mit verschiedenen medialen Inhalten ausgestattet werden können. Dadurch entstehen abwechslungsreiche Lerninhalte, die das Wissen effektiv an die Lernenden vermitteln können.

    Perfektes Format für den Performance Support

    Unter Performance Support versteht man das Modell des bedarfsorientierten Lernens am Arbeitsplatz. Dabei können Mitarbeiter eines Unternehmens im Fall eines akuten Problems auf eine Datenbank von Wissensbausteinen zurückgreifen um dort direkte Hilfestellung zu erhalten. Diese kann in der Form von theoretischer Information oder praktischer Arbeitsanweisung hinterlegt werden. Der Vorteil von Performance Support ist, dass es eine zeitsparende und effektive Methode ist, das Mitarbeiterwissen zu verbessern und die Gesamteffizienz der Arbeitsprozesse zu erhöhen. Mikro-Lerneinheiten stellen sicher, dass das benötigte Wissen auf ansprechende Art und Weise vermittelt werden kann und der Arbeitsprozess nicht lange unterbrochen wird.

    Schnelle Entwicklung und zeitnaher Einsatz

    Einer der Hauptvorteile von Microlearning Kursen ist die kurze Entwicklungszeit. Mikro-Lerneinheiten können in einem Bruchteil der Zeit erstellt werden, die für die Erstellung eines traditionellen E-Learning Moduls benötigt wird. So können Unternehmen in kürzester Zeit neues Wissen oder wichtige Informationen an die gesamte Belegschaft vermitteln, was einen enormen Wettbewerbsvorteil gegenüber der weniger agilen Konkurrenz bedeutet.

    Fazit

    Die vielen Vorteile sowohl in der Erstellung als auch im Einsatz machen Microlearning zu einem unverzichtbaren Bestandteil des unternehmensinternen Wissensmanagements. Besonders in der heutigen Zeit der digitalen Transformation ist die flexible Wissensvermittlung ein lebenswichtiger Faktor für Unternehmen.

    Wenn Sie Interesse an einer Beratung zu diesem Thema haben, kontaktieren Sie uns!

    Tel: 0221 560 610

    (lang:567:en)

    Explanatory videos have become a popular means of conveying essential information in an entertaining way. Companies use them to elucidate products and services or as a supporting element of their professional development programs. The television also deploys the format to explain complex circumstances in a comprehensible way. The main characteristics of explanatory films are:

    • Short runtime between 1 and 3 minutes
    • Use of speech, music and sound effects
    • Implementation of the core information into a story (storytelling)
    • Use of symbols and illustrations
    • Animation, cartoon, stop-motion or live action film or a combination of those styles

    explanatory video

    The basic principle of explanatory films is not to present the content in an elaborate and detailed way, but to give a rough overview over the most important aspects. The use of cartoon-style animation or stop-motion techniques creates a playful and entertaining atmosphere that relaxes the viewer and creates a state of receptiveness in their minds. This makes the format ideal to convey a message or learning content in short periods of time. That makes explanatory videos a sub-discipline of video learning.

    If you want to create explanatory films with a high quality, there are a couple of things you should keep in mind.

    The conception of explanatory videos

    When beginning with the production process you should consider some things previously:

    Who is my target group?

    Different target groups have individual preferences and aversions. If they are rather conservative, make sure your video is not hectic or that your background music will not be perceived as inconvenient or inappropriate. With younger audiences, the videos can be more unconventional, but make sure that the overall pace of your video is not too slow. The attention of the viewer should be held through the whole runtime.

    What is the core message?

    Your content determines the frame conditions for your explanatory film. Define right from the start what is the exact goal of your video. Then decide which means are the best to reach that goal.

    On which platform will I provide the video?

    The way of provision is a factor that you should also keep in mind. Will viewers see the video on their smartphones for example, you should avoid small elements and small font sizes. When the film is embedded into a website or an intranet, it is possible to attach or link to additional information. You can find more tips on how to present content on smartphones in our article on how to create e-learning courses for mobile learning projects.

    The creation of explanatory videos

    If your goals and the frame conditions have been set, you can start the production process for your explanatory video. These are the usual steps in the procedure:

    The creation of explanatory videos1) Screenplay and voice-over script

    Since most explanatory videos are being dubbed by a voice-over narrator, the production process starts with the conception of the script in most cases. The script will be the leitmotif of the whole video and should be created at the start, since all other elements will be aligned to it.

    Now you should read the script aloud and measure the time to get an idea of the runtime of your video. Also you will find out whether the script is too long or too short.

    In the next step you should create a screenplay or storyboard which defines the following aspects:

    • At which point in time and how long will you record which camera angle, or what will be shown in the picture
    • Which protagonists will be seen in the picture and what will they say
    • What the narrator says in the particular scene
    • What sound effects or animations will be used in each scene
    • When does the background music play and for how long

    Now you will have a more or less precise schedule for your explanatory film. Possible weak spots in your concept will show in this phase, so you can take appropriate actions to fix them. Reflect once more: Is your concept in line with your overall goals? Do the chosen elements fit your target group? Then you can progress with the next production step.

    2) Production schedule

    If you chose live-action film, you should now create a shooting schedule. In it, you specify when to shoot which scene, what kind of equipment is needed and which actors must be present. Is your project based on animation or cartoon style, you should create a production schedule, that defines when each scene will be created and what kinds of material will be needed.

    The next step is to gather all the material that is needed. That can be cameras or props, as well as artwork, soundfiles and music. When you have all necessary material, you can go on with the actual production.

    3) Production

    You should start production with the recording of the narrator. The speed of the voice-over determines the overall pace and it is easier too adapt the video sequences to the narrator than the other way round. Afterwards you can start shooting when using live-action film or start creating the animations if you chose that kind of video style.

    You do not have to be a motion designer equipped with professional tools to make an animated explanatory video. There are a couple of tools and programs that enable laymen to create animated films. Some of these tools even offer the possibility to use a completely free licence (with limited options). The tools offer a broad selection of pre-made characters and elements that you can animate according to your ideas. Here are some recommendations:

    • GoAnimate
    • PowToon
    • VideoScribe (exclusively for whiteboard animation)

    Now create all the scenes in your production plan, one after the other. If you are satisfied with the raw material, you can proceed with step 4, post-production.

    4) Post-production

    In this phase, all the parts are assembled for the final product. If you are working with live-action film, you have to consolidate your raw material in the fine-cut. Arrange the best takes around your voice-over text and cut the movie in the final runtime. In the end you can add sound effects and music, if you wish to do so.

    If you are working on an animated film, the post-production phase is similar. Potentially, you will need a video editing program to arrange your video sequences with the audio and music files and use video effects like transitions, cuts and subtitles. Here are some examples of free video editing tools:

    • DaVinci Resolve
    • Shortcut
    • Windows Movie Maker
    • VSDC Free Video Editor

    Conclusion

    The making of explanatory videosIt became clear that it is possible nowadays to create explanatory videos with the help of free tools. But to achieve a professional level of quality, it is necessary to at least have a good sense of timing and a basic understanding of audio-visual media production. If a voice-over is used, the recording should be in decent quality and the narrator should be talented. Otherwise the end-product can seem unprofessional or even involuntarily comical. But practice makes perfect!

    If you are interested in professionally produced explanatory films, get in contact with us. ILT Solutions produces professional explanatory videos for all kinds of purposes. As experts for modern professional development, we can also counsel you in questions concerning digital provision or the implementation in a bigger educational project.

    (...

  • Fotoblog-Aktion
    (yams-select:574)(lang:574:de)

    Die Kreativität unserer Mitarbeiter kennt keine Grenzen. Auch im Privatleben toben sich die Kollegen auf allerlei gestalterische Art und Weise aus, zum Beispiel mittels Fotografie. So gibt es bei ILT Solutions schon seit Jahren regelmäßige Fotoausstellungen zu wechselnden Mottos. Die Bilder zieren dann die Wände unserer Küche, besonders schöne Bilder werden eingerahmt und in unserem Flur aufgehängt.

    Hier einige Mottos, die es bereits für die Fotoausstellung gegeben hat:

    • Licht und Schatten
    • Metall
    • Winter
    • Köln von seiner schönsten Seite
    • Spiegel
    • Architektur
    • Zeichen & Symbole
    • Tiere
    • Wald
    • Emotionen
    • Sonnenuntergang

    Fotoblog

    ILT Solutions Fotoblog

    Seit kurzem veröffentlichen wir die Bilder auch online auf unserem Fotoblog, damit möglichst viele Menschen daran teilhaben können.

    Ihre Mithilfe ist gefragt!

    Für den Weihnachtskalender, den wir für unsere Kunden und Partner gestalten, möchten wir Sie um Ihre Unterstützung bitten. Besuchen Sie unseren Fotoblog und verleihen Sie ein „Like“ an die Bilder, welche Ihnen am besten gefallen. Aus den 12 Bildern mit den meisten Likes werden wir den diesjährigen Kalender gestalten.

    Wir berücksichtigen alle Votes bis zum 31.10.2018.

    Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

    Hier geht es zum Fotoblog.

     

    (lang:574:en)

    Explanatory videos have become a popular means of conveying essential information in an entertaining way. Companies use them to elucidate products and services or as a supporting element of their professional development programs. The television also deploys the format to explain complex circumstances in a comprehensible way. The main characteristics of explanatory films are:

    • Short runtime between 1 and 3 minutes
    • Use of speech, music and sound effects
    • Implementation of the core information into a story (storytelling)
    • Use of symbols and illustrations
    • Animation, cartoon, stop-motion or live action film or a combination of those styles

    explanatory video

    The basic principle of explanatory films is not to present the content in an elaborate and detailed way, but to give a rough overview over the most important aspects. The use of cartoon-style animation or stop-motion techniques creates a playful and entertaining atmosphere that relaxes the viewer and creates a state of receptiveness in their minds. This makes the format ideal to convey a message or learning content in short periods of time. That makes explanatory videos a sub-discipline of video learning.

    If you want to create explanatory films with a high quality, there are a couple of things you should keep in mind.

    The conception of explanatory videos

    When beginning with the production process you should consider some things previously:

    Who is my target group?

    Different target groups have individual preferences and aversions. If they are rather conservative, make sure your video is not hectic or that your background music will not be perceived as inconvenient or inappropriate. With younger audiences, the videos can be more unconventional, but make sure that the overall pace of your video is not too slow. The attention of the viewer should be held through the whole runtime.

    What is the core message?

    Your content determines the frame conditions for your explanatory film. Define right from the start what is the exact goal of your video. Then decide which means are the best to reach that goal.

    On which platform will I provide the video?

    The way of provision is a factor that you should also keep in mind. Will viewers see the video on their smartphones for example, you should avoid small elements and small font sizes. When the film is embedded into a website or an intranet, it is possible to attach or link to additional information. You can find more tips on how to present content on smartphones in our article on how to create e-learning courses for mobile learning projects.

    The creation of explanatory videos

    If your goals and the frame conditions have been set, you can start the production process for your explanatory video. These are the usual steps in the procedure:

    The creation of explanatory videos1) Screenplay and voice-over script

    Since most explanatory videos are being dubbed by a voice-over narrator, the production process starts with the conception of the script in most cases. The script will be the leitmotif of the whole video and should be created at the start, since all other elements will be aligned to it.

    Now you should read the script aloud and measure the time to get an idea of the runtime of your video. Also you will find out whether the script is too long or too short.

    In the next step you should create a screenplay or storyboard which defines the following aspects:

    • At which point in time and how long will you record which camera angle, or what will be shown in the picture
    • Which protagonists will be seen in the picture and what will they say
    • What the narrator says in the particular scene
    • What sound effects or animations will be used in each scene
    • When does the background music play and for how long

    Now you will have a more or less precise schedule for your explanatory film. Possible weak spots in your concept will show in this phase, so you can take appropriate actions to fix them. Reflect once more: Is your concept in line with your overall goals? Do the chosen elements fit your target group? Then you can progress with the next production step.

    2) Production schedule

    If you chose live-action film, you should now create a shooting schedule. In it, you specify when to shoot which scene, what kind of equipment is needed and which actors must be present. Is your project based on animation or cartoon style, you should create a production schedule, that defines when each scene will be created and what kinds of material will be needed.

    The next step is to gather all the material that is needed. That can be cameras or props, as well as artwork, soundfiles and music. When you have all necessary material, you can go on with the actual production.

    3) Production

    You should start production with the recording of the narrator. The speed of the voice-over determines the overall pace and it is easier too adapt the video sequences to the narrator than the other way round. Afterwards you can start shooting when using live-action film or start creating the animations if you chose that kind of video style.

    You do not have to be a motion designer equipped with professional tools to make an animated explanatory video. There are a couple of tools and programs that enable laymen to create animated films. Some of these tools even offer the possibility to use a completely free licence (with limited options). The tools offer a broad selection of pre-made characters and elements that you can animate according to your ideas. Here are some recommendations:

    • GoAnimate
    • PowToon
    • VideoScribe (exclusively for whiteboard animation)

    Now create all the scenes in your production plan, one after the other. If you are satisfied with the raw material, you can proceed with step 4, post-production.

    4) Post-production

    In this phase, all the parts are assembled for the final product. If you are working with live-action film, you have to consolidate your raw material in the fine-cut. Arrange the best takes around your voice-over text and cut the movie in the final runtime. In the end you can add sound effects and music, if you wish to do so.

    If you are working on an animated film, the post-production phase is similar. Potentially, you will need a video editing program to arrange your video sequences with the audio and music files and use video effects like transitions, cuts and subtitles. Here are some examples of free video editing tools:

    • DaVinci Resolve
    • Shortcut
    • Windows Movie Maker
    • VSDC Free Video Editor

    Conclusion

    The making of explanatory videosIt became clear that it is possible nowadays to create explanatory videos with the help of free tools. But to achieve a professional level of quality, it is necessary to at least have a good sense of timing and a basic understanding of audio-visual media production. If a voice-over is used, the recording should be in decent quality and the narrator should be talented. Otherwise the end-product can seem unprofessional or even involuntarily comical. But practice makes perfect!

    If you are interested in professionally produced explanatory films, get in contact with us. ILT Solutions produces professional explanatory videos for all kinds of purposes. As experts for modern professional development, we can also counsel you in questions concerning digital provision or the implementation in a bigger educational project.

    (...

Beratung zu Trainingskonzepten und Personalentwicklung - die optimale Weiterbildungsstrategie für Ihr Unternehmen.

ILT Solutions

ILT Solutions ist ein Beratungs- und Bildungshaus für Ihre Projekte in der Digitalisierung des Wissenstransfers und der Bildung. Unsere Leistungen reichen von ausgereiften Blended Learning Strategien mit motivierenden Lerninhalten, erfolgreicher Einführung und nachhaltigem, dokumentiertem Wissenstransfer bis hin zum Performance Support.

Blended Learning

Die Blended Learning Konzepte der ILT Solutions nutzen einen Methodenmix, der individuell an Ihr Unternehmen und die dort arbeitenden Menschen angepasst wird, um eine hohe Lernmotivation zu erzeugen und das Wissen nachhaltig zu vermitteln. Dabei begleiten wir Ihr Unternehmen von der ersten Idee bis zur Evaluation der Trainingsmaßnahme.

Zertifizierung

Lernerfolge sichtbar machen durch Zertifizierung! Mit dem Zertifizierungssystem der ILT Solutions können Sie schnell und mit einfachen Mitteln die Trainingserfolge sichtbar machen und den Lerner weiter motivieren. Je nach Trainingsinhalt und -ziel wird das passende Zertifizierungssystem eingesetzt.

Kontakt

ILT Solutions GmbH
Standort Köln
Clevischer Ring 121 b
51063 Köln
Telefon:  +49 221 - 560 61 - 0
Telefax:  +49 221 - 560 61- 66
E-Mail:     info@ilt-solutions.de
Internet: www.ilt-solutions.de